Medizinstudierende der EDU wieder überragend im internationalen Leistungstest

Teile diesen Beitrag

Im Herbst haben die Medizinstudierenden der EDU beim International Progress Test des European Board of Medical Assessors (EBMA IPT) erneut hervorragend abgeschnitten.   

Die Medizinstudierenden der EDU nehmen regelmäßig am EBMA International Progress Test (EBMA IPT) teil, der vom European Board of Medical Assessors (EBMA) in Maastricht durchgeführt wird. Der EBMA IPT misst den Lernfortschritt der Studierenden an internationalen medizinischen Fakultäten während ihres gesamten Studiums. Eine solche externe Qualitätssicherung von Lehre und Lernen ist für EDU von entscheidender Bedeutung. Die Studierenden der EDU nehmen daher zweimal im Jahr am EBMA IPT teil.    

EDU-Studierende schneiden besser ab als ihre Kommilitonen   

Nach den ausgezeichneten Ergebnissen des letzten Jahres und dieses Frühlings zeigen die Daten vom November 2021 erneut, dass die Medizinstudierenden der EDU im Vergleich zu ihren Kommilitonen in ähnlichen Studienabschnitten insgesamt gut abschneiden. Besonders bemerkenswert ist, dass die EDU-Studierenden im Durchschnitt in allen 13 Themenkategorien des IPT gleich gut oder besser abschnitten als ihre Kommilitonen. Insbesondere die Studentinnen und Studenten des ersten Studienjahres erzielten in 11 der 13 getesteten Kategorien deutlich bessere Ergebnisse als ihre Kommilitonen. Alle EDU-Studierenden erzielten mindestens ein befriedigendes Ergebnis, während ca. 10 % ihrer Kommilitonen von anderen medizinischen Fakultäten dieses Leistungsniveau nicht erreichten.     

Die folgende Abbildung zeigt die Verteilung der Ergebnisse der Medizinstudierenden der EDU (grüne Kastengrafik) im Vergleich zu den Ergebnissen aller anderen Studierenden (rote Kastengrafik). Die indikativen EBMA IPT-Noten zu den relativen Messzeitpunkten sind anhand der Linien im Diagramm dargestellt. 

EDUs digitale Pädagogik: eine erstklassige Leistung  

Während die meisten medizinischen Studiengänge aufgrund von Corona inzwischen mehr digitale Methoden (ob live oder per Aufzeichnung) in ihren Lehrbetrieb integrieren, sind die didaktischen Methoden der EDU bereits nativ digital: ihr Schwerpunkt liegt nicht auf der Vermeidung von physischem Kontakt. Vielmehr soll die Interaktion maximiert werden, wobei die freie Wahl des Ortes gegeben ist und die ganze Bandbreite und Flexibilität digitaler Methoden genutzt wird.

In kleinen Lerngruppen gehen die EDU-Studierenden Herausforderungen aus einer problemorientierten Perspektive an und lernen unter der engagierten und individuellen Anleitung von Expert*innen, Tutor*innen und Mentor*innen. Pädagogen können sich auf die Studierenden konzentrieren, indem sie die digitale Plattform von EDU nutzen. Sie stellen so eine angemessene Unterstützung und Anleitung in interaktiven Formaten wie aktiven Lernlaboren sicher. Dabei profitieren Sie von einer Fülle an Daten, um effektive Unterrichtsentscheidungen zu treffen.  

Der digitale Campus, die virtuellen Labore, Bibliotheken und Besprechungsräume bei EDU ermöglichen eine dynamische und individuelle Auseinandersetzung aller Studierenden mit den Herausforderungen des Medizinstudiums. Die Ergebnisse der EDU im EBMA IPT zeigen und bestätigen den Erfolg und die Effektivität ihrer digitalen Lehrmethoden.

Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie ein Studium an der EDU abläuft? Hören Sie aus erster Hand, wie Ihr Studium an der EDU aussehen wird, stellen Sie Fragen und treffen Sie derzeitige Studierende. Melden Sie sich hier für den Virtual Open Day an!

Über den EBMA International Progress Test  

Fortschrittstests sind als rückmeldungsbasierte Verlaufsstudien pädagogische Beurteilungsinstrumente zur Bewertung der Entwicklung und Nachhaltigkeit von kognitivem Wissen während eines Lernprozesses.  Anstatt auf die Beherrschung einer kleinen Wissensmenge abzuzielen, bewerten Fortschrittstests die schrittweise Verbesserung der Leistung der Studierenden über einen längeren Zeitraum. Der EBMA IPT, der seit 2011 läuft, wurde von Spezialisten der Universität Maastricht entwickelt. Seitdem wurde er weltweit von einer Reihe medizinischer Hochschulen übernommen, die EBMA beigetreten sind; darunter Mexiko, Australien, Mosambik und Saudi-Arabien. Der Test besteht aus 100 Fragen, die 13 verschiedene Gebiete der Medizin abdecken.

  

Verbunden

×

Click one of our representatives below to chat on WhatsApp

× Get in touch!